Die englische Sprachfassung wird automatisiert erstellt. Der Text kann daher sprachliche und terminologische Fehler aufweisen.
Verstanden
Feedback
Grundstücke

Natalie Peter

Herausforderungen der Nachlassplanung bei Geschäftsimmobilien

-
Werbeanzeigen
-

Workshop anlässlich des ISIS)-Seminars vom 28. November 2019 mit dem Titel «Steuerliche Aspekte der Nachlassplanung bei Grundeigentum».

11/2019
Die zugehörigen Falllösungen können für CHF
120.00
(Einführungspreis)
im Shop erworben werden
Die Falllösungen und weitere Unterlagen können kostenlos im Shop bezogen werden.

Fall 1

Sachverhalt

Herr Hoch ist selbständig erwerbender Architekt. Er führt sein Architekturbüro als Einzelfirma unter der Firma Hoch Architekten. Seine Liegenschaft nutzt er zu 70% als betriebsnotwendiges Anlagevermögen und zu 30% als Familienwohnung. Karl, der Sohn von Herr Hoch, ist ebenfalls Architekt und arbeitet bei seinem Vater. Die Tochter arbeitet nicht im Architekturbüro.

Fragen: Steuerfolgen beim Versterben von Herr Hoch?

  1. Erben führen den Betrieb gemeinsam weiter
  2. Sohn führt den Betrieb alleine weiter
  3. Erben verkaufen das Architekturbüro

Frage

Karl erhält das Architekturbüro testamentarisch zu Alleineigentum zugeteilt. Ändert sich an der steuerlichen Behandlung im Vergleich zu 2. («Sohn führt den Betrieb alleine weiter») etwas?

Fall 2

Sachverhalt

Herr Hoch entschliesst sich, seine selbständige Erwerbstätigkeit zu reduzieren und in zwei drei Jahren ganz aufzugeben. Er überführt die Liegenschaft in sein Privatvermögen und verlangt den Steueraufschub i.S.v. Art. 18a DBG. Ein Jahr später stirbt Herr Hoch unerwartet.

Fragen: Steuerfolgen im Zeitpunkt des Erbfalls

  1. Erben führen den Betrieb nicht weiter
  2. Sohn führt den Betrieb alleine weiter

Fall 3

Sachverhalt

Herr Lange ist Bauunternehmer. Er hat während seiner 30-jährigen Tätigkeit verschiedene Liegenschaften selber gebaut und teilweise auch wieder verkauft. Per Todestag besitzt er vier Liegenschaften, welche zum Geschäftsvermögen gehören.

Fragen: Gemeinsame Übernahme der Liegenschaften durch seine Erben

  1. GV oder PV bei den Erben?
  2. Fortführung oder Aufgabe des Liegenschaftenhandels?
  3. Die Erben können sich nicht einigen, ob sie die Liegenschaften verkaufen wollen. Der Todestag von Herrn Lange jährt sich bereits zum fünften Mal.

Frage

Der Sohn von Herr Lange ist ebenfalls in der Baubranche tätig und hat besitzt bereits eigene Liegenschaften. Er übernimmt die vier Liegenschaften und findet die anderen Erben ab. Allfällige Steuerfolgen?

Variante

Herr Lange wandelt seine Einzelunternehmung zu Lebzeiten in eine Aktiengesellschaft um. Auch die vier Liegenschaften gehören neu der Aktiengesellschaft. Herr Hoch stirbt 3 Jahre seit der Umwandlung.

Fragen zur Variante

  1. Die Tochter und der Sohn teilen die Aktien je hälftig - Steuerfolgen?
  2. Die Tochter verkauft ihre Aktien nach 3-jähriger Haltedauer - Steuerfolgen?

Fall 4

Sachverhalt

Herr Brunner ist Alleinaktionär an einer Immobiliengesellschaft. Diese hält vier Mehrfamilienhäuser, welcher Herr Brunner selber verwaltet. Bei seinem Tod hinterlässt Herr Brunner seine Ehefrau und zwei Kinder. Die Erben teilen die Aktien entsprechend ihrem gesetzlichen Erbanspruch auf.

Frage

Was sind die Steuerfolgen?

Variante

Nach vier Jahren entschliesst sich die Tochter, ihre Aktien ihrem Bruder zu verkaufen.

Frage zur Variante

Was sind die Steuerfolgen?

CHF
120.00

Bitte wechseln Sie Ihren Browser!

Der Microsoft Internet Explorer verwendet veraltete Web-Standards und wird von unserer Plattform nicht mehr unterstützt. Für eine optimale Darstellung des zsis) empfehlen wir Ihnen, einen der folgenden Browser zu verwenden.
Weitere Informationen zur veralteten Technologie des Internet Explorers und den daraus resultierenden Risiken finden Sie auf dem Blog von Chris Jackson (Principal Program Manager bei Microsoft).