Die englische Sprachfassung wird automatisiert erstellt. Der Text kann daher sprachliche und terminologische Fehler aufweisen.
Verstanden
Feedback

Brigitte Zulauf

Abramo Lo Parco

Quellensteuern – Worauf ist das Augenmerk im neuen Recht zu legen?

Workshop anlässlich des ISIS)-Seminars vom 13./14. September 2021 mit dem Titel «Mitarbeiterentschädigungen im Steuer- und Sozialversicherungsrecht».

09/2021
Der vollständige Seminarordner kann für
Die zugehörigen Falllösungen können für CHF
150.00
(Einführungspreis)
im Shop erworben werden.
Die Workshops sind auch einzeln in der Rubrik «Unterlagen» verfügbar.
Die Falllösungen und weitere Unterlagen können kostenlos im Shop bezogen werden.

Fall 1: Besteuerung von Grenzgängern aus Deutschland

1. Sachverhalt

Ein deutscher Grenzgänger wurde im Steuerjahr 2018 als unechter Grenzgänger nach den ordentlichen Tarifen unter Ausscheidung von ausländischen Arbeitstagen quellenbesteuert (Gre-3 vorliegend mit ausländischen Arbeitstagen). Im Jahr 2019 erfüllt der Pflichtige den Status eines echten Grenzgängers. Im April 2019 erhält der Pflichtige einen Bonus. Wie hat die Besteuerung dieses Bonus zu erfolgen?

Frage

Wie hat die Besteuerung dieses Bonus zu erfolgen?

Fall 2: Besteuerung von Grenzgängern aus Deutschland

1. Sachverhalt

Ein deutscher Grenzgänger beendet per Ende Februar 2017 sein Arbeitsverhältnis in der Schweiz. In den Monaten Januar und Februar 2017 wurde er als echter Grenzgänger zum Satz von 4,5% quellenbesteuert. Im Mai 2017 erhält der Pflichtige einen Bonus und realisiert zusätzlich einen geldwerten Vorteil aus Mitarbeiterbeteiligungen.

Frage

Wie sind diese nachträglichen Leistungen zu besteuern?

Fall 3: Steuerausscheidung bei Lohneinkommen

1. Sachverhalt

Der Arbeitnehmer X, mit Ansässigkeit in Deutschland, erbringt im Februar 2021 folgende Arbeitsleistungen und erhält einen Bruttolohn von CHF 8'500:

  • 5 Tage Ferien in Spanien
  • 1 Tag krank in Deutschland
  • 3 Arbeitstage in Frankreic
  • 1 Arbeitstag in Deutschland
  • 10 Arbeitstage in der Schweiz

Frage

Wie hoch ist das steuerbare und satzbestimmende Lohneinkommen?

Fall 4: Ermittlung der Satzbestimmung beim 13. Monatslohn

1. Sachverhalt

Der quellensteuerpflichtige Mitarbeiter W hat am 15. Mai 2021 seinen letzten Arbeitstag.

Er erhält dabei folgende Zahlungen:

  • Bruttolohn CHF 3'500
  • Anteil 13. Monatslohn CHF 2'625

Der 13. Monatslohn wird halbjährlich ausbezahlt und beträgt Total CHF 7'000 im Jahr.

Frage

Wie hoch sind das steuerbare und satzbestimmende Einkommen in diesem Monat?

Fall 5: Expatriate

1. Sachverhalt

Frau E ist für drei Jahre aus Deutschland in die Schweiz entsandt. Ihre Familie begleitet sie in die Schweiz, die beiden minderjährigen Kinder besuchen die internationale Schule, die Arbeitgeberin bezahlt die entsprechenden Schulgebühren. Frau E wohnt mit ihrer Familie in der Stadt Zürich, ihr Ehemann arbeitet nicht. Sie bleibt aufgrund der Entsendung im deutschen Sozialversicherungssystem und hat auch einen deutschen «Hypotax-Abzug», dafür übernimmt die schweizerische Arbeitgeberin die in der Schweiz allfallenden Quellensteuern. Ebenso bezahlt die Arbeitgeberin die Wohnung in der Schweiz.

Im September erhält Frau E folgende Zahlungen / Vergütungen:

Frage

Was ist wie mittels Quellensteuer zu erfassen?

CHF
150.00

Bitte wechseln Sie Ihren Browser!

Der Microsoft Internet Explorer verwendet veraltete Web-Standards und wird von unserer Plattform nicht mehr unterstützt. Für eine optimale Darstellung des zsis) empfehlen wir Ihnen, einen der folgenden Browser zu verwenden.
Weitere Informationen zur veralteten Technologie des Internet Explorers und den daraus resultierenden Risiken finden Sie auf dem Blog von Chris Jackson (Principal Program Manager bei Microsoft).