Die englische Sprachfassung wird automatisiert erstellt. Der Text kann daher sprachliche und terminologische Fehler aufweisen.
Verstanden
Feedback

ISIS)-Seminar «Steuerliche Aspekte der Nachlassplanung bei Grundeigentum» (Seminarordner)

No items found.
-
Werbeanzeigen
-

Fallbeispiele, ausführliche Lösungshinweise und Folien: Hier erhalten Sie alle Unterlagen (Workshops und Referate) gem. nachstehender Inhaltsbeschreibung aus dem ISIS)-Seminar «Steuerliche Aspekte der Nachlassplanung bei Grundeigentum» vom 28.11.2019 unter der Leitung von Peter Mäusli-Allenspach, welches im Swissôtel in Zürich stattfand.

11/2019
Download:
keine
Der vollständige Seminarordner kann für
Die zugehörigen Falllösungen können für CHF
480.00
(Einführungspreis)
im Shop erworben werden.
Die Workshops sind auch einzeln in der Rubrik «Unterlagen» verfügbar.
Die Falllösungen und weitere Unterlagen können kostenlos im Shop bezogen werden.

Inhalt

Der Übergang von Immobilien auf die nächste Generation ist häufig ein wesentlicher Teil der Nachlassplanung und -gestaltung. Zivilrechtlich stehen dazu viele Instrumente zur Verfügung: Erbvorzug sowie Schenkung oder gemischte Schenkung zu Lebzeiten, mit oder ohne Wohnrecht oder Nutzniessung, Einbringung in eine Immobiliengesellschaft zur Erleichterung der Übertragbarkeit auf die Nachkommen, um nur einige Beispiele zu nennen. Aber auch steuerplanerische Aspekte sind zu beachten, so stellt sich beispielsweise bei im Ausland gelegenen Immobilien wegen der häufig sehr hohen Erbschaftssteuern oft die Frage nach der optimalen Struktur für die Vermögenswerte.

Eine nachhaltig erfolgreiche Planung setzt solide Kenntnisse der steuerrechtlichen Aspekte voraus.

Themen und Referierende

Nutzniessung und Wohnrecht als Gestaltungselement der Nachlassplanung bei Immobilien - Chance und Risiken aus rechtlicher Sicht

Gesetzliche Grundlagen, Anfechtbarkeit, Gestaltungsmöglichkeiten

Dr. iur. Felix Horat, Rechtsanwalt, Balmer-Etienne AG, Luzern

Steuerfolgen des erb- und schenkungssteuerrechtlichen Übergangs von Grundstücken

Erbgang, Erbvorbezug gemischte Schenkung, Belastung mit Nutzniessung oder Wohnrecht vor der Übertragung, Steueraufschubtatbestände bei Grundstückgewinnsteuer, Bewertungsfragen.

Dr. iur. Philip Funk, Rechtsanwalt, Notar, dipl. Steuerexperte, Partner Voser Rechtsanwälte, Baden

Auswirkungen von Erbschaft und Schenkung von Immobilien auf die Einkommen- und Vermögensteuer

Beginn und Ende der (beschränkten) Steuerpflicht (auch im internationalen Verhältnis), Vermögensteuer im Jahr des Erbanfalles, Besteuerung der Erbengemeinschaft, Besteuerung von Nutzniessung und Wohnrecht, steuer- liche Behandlung von Vorzugsmiete.

Prof. Dr. iur. Luzius Cavelti, LL.M. (Columbia School of Law, New York), Rechtsanwalt, dipl. Steuerexperte, Assistenzprofessur mit Tenure Track an der Universität Basel, Partner Altenburger Ltd legal + tax, Zürich

Strukturierung des Immobilienvermögens mit Blick auf die Nachlassplanung

Steuerfolgen des unentgeltlichen Übergangs von Immobilien im interkantonalen und internationalen Verhältnis (einschliesslich steuerlicher Aspekte der Finanzierung von Immobilien), direktes versus indirektes Eigen- tum (Immobiliengesellschaften, Trusts), Investitionen in immobilienversicherte Crowdfunding-Vehikel.

Lic. iur. Stefan Oesterhelt, LL.M. (Cantab), Rechtsanwalt, dipl. Steuerexperte, Partner bei Homburger AG, Zürich

Prof. Dr. iur. Andrea Opel, Ordinaria für Steuerrecht an der Universität Luzern, Konsulentin bei Bär & Karrer AG, Zürich

Herausforderungen der Nachlassplanung bei Geschäftsimmobilien

Art. 18a DBG, Liegenschaftenhändler, Steuerfolgen bei der Übertragung von Immobilienaktiengesellschaften, Entflechtung von Immobilien vom operativen Geschäft.

Dr. iur. Natalie Peter, LL.M. (Boston University), TEP, Partnerin Blum & Grob Rechtsanwälte AG, Zürich

CHF
480.00

Bitte wechseln Sie Ihren Browser!

Der Microsoft Internet Explorer verwendet veraltete Web-Standards und wird von unserer Plattform nicht mehr unterstützt. Für eine optimale Darstellung des zsis) empfehlen wir Ihnen, einen der folgenden Browser zu verwenden.
Weitere Informationen zur veralteten Technologie des Internet Explorers und den daraus resultierenden Risiken finden Sie auf dem Blog von Chris Jackson (Principal Program Manager bei Microsoft).